© Förderverein der Schiedsrichter-Gruppe Homburg/Saar e. V.
Schiedsrichter-Gruppe Homburg/Saar

Handwerkszeug Saarland

Verlängerung und Elfmeterschießen (Jugend)

Steht   im   Saarland-Pokal   sowie   bei   Entscheidungsspielen   nach   der   regulären   Spielzeit   noch   kein Sieger   fest,   so   wird   das   Spiel   bei   unentschiedenem   Ausgang   verlängert.   Ist   auch   dann   noch keine Entscheidung gefallen, so wird diese durch ein Strafstoßschießen herbeigeführt. Einen    tabellarischen    Überblick    über    die    Länge    der    Verlängerung    kann    man    in    der    Rubrik Übersicht Mannschaftsarten  erhalten (inkl. Download).

Spielzeit Verlängerung bei A-Junioren/Juniorinnen

2 x 15 Minuten

Spielzeit Verlängerung bei B-Junioren/Juniorinnen

2 x 10 Minuten

Spielzeit Verlängerung bei allen übrigen Jugendmannschaften

2 x 5 Minuten

Strafstoßschießen (”Elfmeterschießen”, “Siebenmeterschießen”)

Die   Bestimmungen   für   Elfmeterschießen   zur   Ermittelung   eines   Siegers   sind   im   Jugend-Bereich analog   zu   den   Spielen   im   Aktiven-Bereich.   Diese   sind   durch   den   DFB   im   Regelheft   vorgegeben (Vorgehensweisen   zur   Ermittlung   eines   Siegers),   aber   auch   in   der   SFV-Spielordnung   hinsichtlich der   Entscheidungsspiele   festgeschrieben.   Bei   Spielen   auf   Kleinspielfeldern   wird   der   Sieger   im Siebenmeterschießen ermittelt.

Ausführung des Strafstoßschießens

Sofern   nicht   anders   vermerkt,   gelten   beim   Strafstoßschießen   die   entsprechenden   Regeln   und Entscheidungen      des      DFB.      Auszüge      aus      dem      Regelheft      der      Saison      2017/18      mit Zusatzbemerkungen: Sofern   nicht   andere   Überlegungen   den   Ausschlag   geben   (z.   B.   Zustand   des   Spielfelds, Sicherheit   etc.),   wirft   der   Schiedsrichter   eine   Münze,   um   das   Tor   zu   bestimmen,   auf   das geschossen   wird.   Diese   Entscheidung   darf   nur   aus   Sicherheitsgründen   oder   wegen   der Unbespielbarkeit des Spielfelds geändert werden. Der   Schiedsrichter   wirft   erneut   eine   Münze,   und   der   Sieger   des   Münzwurfs   entscheidet, ob er den ersten oder den zweiten Strafstoß schießt. Nur   die   Spieler,   die   am   Ende   des   Spiels   auf   dem   Spielfeld   stehen   oder   das   Spielfeld kurzzeitig    verlassen    haben    (Verletzung,    Berichtigung    der    Ausrüstung    etc.),    dürfen    am Strafstoßschießen   teilnehmen.   Einzige   Ausnahme   ist   der   Spieler,   der   für   einen   verletzten Torhüter eingewechselt wurde, der das Spiel nicht fortsetzen kann. Der   Schiedsrichter   macht   sich   Aufzeichnungen   über   die   gesamten   Vorgänge   (Starter   des Strafstoßschießens,    die    ausgeführten    Strafstöße    inklusive    der    Rückennummern    der Schützen, persönliche Strafen, Auswechslungen etc.). Jedes   Team   bestimmt   selbst,   in   welcher   Reihenfolge   die   teilnahmeberechtigten   Spieler   die Strafstöße schießen. Der Schiedsrichter wird nicht über die Reihenfolge informiert. Wenn   ein   Team   am   Ende   des   Spiels   oder   vor   oder   während   des   Strafstoßschießens   mehr Spieler   hat   als   die   gegnerische   Mannschaft,   muss   diese   die   Anzahl   Spieler   angleichen   und den   Schiedsrichter   über   die   Namen   und   Nummern   aller   ausgeschlossenen   Spieler   in Kenntnis   setzen.   Ausgeschlossene   Spieler   dürfen   nicht   am   Strafstoßschießen   teilnehmen (abgesehen von der nachfolgenden Ausnahme). o Ein    Torhüter,    der    das    Spiel    vor    oder    während    des    Strafstoßschießens    nicht fortsetzen    kann,    darf    durch    einen    Spieler,    der    zur    Herstellung    der    gleichen Spielerzahl   von   der   Teilnahme   am   Strafstoßschießen   ausgeschlossen   wurde,   oder, wenn   dessen   Team   die   zulässige   Höchstzahl   an   Auswechslungen   noch   nicht   genutzt hat,       durch       einen       gemeldeten       Auswechselspieler       ersetzt       werden.       Der ausgewechselte      Torhüter      darf      danach      nicht      mehr      am      Strafstoßschießen teilnehmen. Lediglich   teilnahmeberechtigte   Spieler   und   Spieloffizielle   dürfen   sich   auf   dem   Spielfeld aufhalten. Alle   teilnahmeberechtigten   Spieler   mit   Ausnahme   des   Schützen   und   der   beiden   Torhüter halten sich im Anstoßkreis auf. Der   Torhüter   aus   dem   Team   des   Strafstoßschützen   wartet   auf   dem   Spielfeld   außerhalb des Strafraums auf der Torlinie, wo diese auf die Strafraumlinie trifft. Ein teilnahmeberechtigter Spieler darf den Platz mit dem Torhüter tauschen. Der   Strafstoß   ist   abgeschlossen,   wenn   sich   der   Ball   nicht   mehr   bewegt,   aus   dem   Spiel   ist oder      der      Schiedsrichter      das      Spiel      wegen      eines      Vergehens      unterbricht.      Der Strafstoßschütze darf den Ball kein zweites Mal spielen. Begeht   der   Torhüter   ein   Vergehen   und   wird   der   Strafstoß   infolgedessen   wiederholt,   wird der Torhüter verwarnt. Wird   der   Strafstoßschütze   für   ein   Vergehen   bestraft,   nachdem   der   Schiedsrichter   den   Ball zum    Strafstoß    freigegeben    hat,    wird    dieser    Strafstoß    als    „verfehlt“    erfasst    und    der Strafstoßschütze verwarnt. Wenn    sowohl    der    Torhüter    als    auch    der    Strafstoßschütze    gleichzeitig    ein    Vergehen begehen: o und   der   Strafstoß   verschossen   oder   gehalten   wird,   wird   der   Strafstoß   wiederholt und werden beide Spieler verwarnt; o und    der    Strafstoß    verwandelt    wird,    wird    das    Tor    aberkannt,    der    Strafstoß    als „verfehlt“ erfasst und der Strafstoßschütze verwarnt. Die beiden Teams führen ihre Strafstoß abwechselnd aus. Sobald    ein    Team    mehr    Tore    erzielt    hat,    als    das    andere    mit    den    ihm    verbleibenden Strafstoß noch erzielen kann, ist das Strafstoßschießen beendet. Wenn     es     nach     den     fünf     Strafstößen     der     Teams     unentschieden     steht,     wird     das Strafstoßschießen   fortgesetzt,   bis   eines   der   Teams   ein   Tor   mehr   als   das   andere   Team nach derselben Anzahl an Schüssen erzielt hat. Jeder   Strafstoß   muss   von   einem   anderen   Spieler   ausgeführt   werden.   Ein   Spieler   darf   erst ein   zweites   Mal   antreten,   wenn   alle   teilnahmeberechtigten   Spieler   bereits   einen   Strafstoß ausgeführt haben. Dieser    Grundsatz    gilt    auch    für    alle    nachfolgenden    Strafstöße,    wobei    ein    Team    die Reihenfolge der Schützen ändern darf. Das    Strafstoßschießen    darf    von    einem    Spieler    beim    Verlassen    des    Spielfelds    nicht verzögert   werden.   Ein   Strafstoß   gilt   als   verschossen   (kein   Tor),   wenn   der   Spieler   nicht rechtzeitig auf das Spielfeld zurückkehrt. Wenn    sich    ein    Spieler    während    des    Strafstoßschießens    verletzt    oder    er    des    Feldes verwiesen    wird    und    sein    Team    danach    einen    Spieler    weniger    aufweist,    darf    das gegnerische     Team     weiterhin     mit     der     vollen     Anzahl     Spieler     am     Strafstoßschießen teilnehmen.   Die   identische   Anzahl   Spieler   ist   nur   zu   Beginn   des   Strafstoßschießens   eine Voraussetzung. Ein    Spieler,    Auswechselspieler    oder    ausgewechselter    Spieler    darf    verwarnt    oder    des Feldes verwiesen werden. Ein   des   Feldes   verwiesener   Torhüter   muss   durch   einen   teilnahmeberechtigten   Spieler ersetzt werden. Ein Feldspieler, der das Spiel nicht fortsetzen kann, darf nicht ersetzt werden. Das   Spiel   wird   nicht   abgebrochen,   wenn   ein   Team   weniger   als   Mindestanzahl   an   Spieler aufweist.
© Förderverein der Schiedsrichter- Gruppe Homburg/Saar e. V.
Schiedsrichter-Gruppe Homburg/Saar

Handwerkszeug

Saarland

Verlängerung und

Elfmeterschießen (Jugend)

Steht           im           Saarland-Pokal           sowie           bei Entscheidungsspielen    nach    der    regulären    Spielzeit noch     kein     Sieger     fest,     so     wird     das     Spiel     bei unentschiedenem     Ausgang     verlängert.     Ist     auch dann    noch    keine    Entscheidung    gefallen,    so    wird diese durch ein Strafstoßschießen herbeigeführt. Einen   tabellarischen   Überblick   über   die   Länge   der Verlängerung    kann    man    in    der    Rubrik    Übersicht Mannschaftsarten  erhalten (inkl. Download).

Spielzeit Verlängerung bei A-

Junioren/Juniorinnen

2 x 15 Minuten

Spielzeit Verlängerung bei B-

Junioren/Juniorinnen

2 x 10 Minuten

Spielzeit Verlängerung bei allen übrigen

Jugendmannschaften

2 x 5 Minuten

Strafstoßschießen (”Elfmeterschießen”,

“Siebenmeterschießen”)

Die      Bestimmungen      für      Elfmeterschießen      zur Ermittelung    eines    Siegers    sind    im    Jugend-Bereich analog   zu   den   Spielen   im   Aktiven-Bereich.   Diese   sind durch       den       DFB       im       Regelheft       vorgegeben (Vorgehensweisen     zur     Ermittlung     eines     Siegers), aber   auch   in   der   SFV-Spielordnung   hinsichtlich   der Entscheidungsspiele     festgeschrieben.     Bei     Spielen auf       Kleinspielfeldern       wird       der       Sieger       im Siebenmeterschießen ermittelt.

Ausführung des Strafstoßschießens

Sofern      nicht      anders      vermerkt,      gelten      beim Strafstoßschießen   die   entsprechenden   Regeln   und Entscheidungen      des      DFB.      Auszüge      aus      dem Regelheft           der           Saison           2017/18           mit Zusatzbemerkungen: Sofern       nicht       andere       Überlegungen       den Ausschlag   geben   (z.   B.   Zustand   des   Spielfelds, Sicherheit    etc.),    wirft    der    Schiedsrichter    eine Münze,    um    das    Tor    zu    bestimmen,    auf    das geschossen   wird.   Diese   Entscheidung   darf   nur aus      Sicherheitsgründen      oder      wegen      der Unbespielbarkeit       des       Spielfelds       geändert werden. Der    Schiedsrichter    wirft    erneut    eine    Münze, und   der   Sieger   des   Münzwurfs   entscheidet,   ob er     den     ersten     oder     den     zweiten     Strafstoß schießt. Nur   die   Spieler,   die   am   Ende   des   Spiels   auf   dem Spielfeld    stehen    oder    das    Spielfeld    kurzzeitig verlassen   haben   (Verletzung,   Berichtigung   der Ausrüstung   etc.),   dürfen   am   Strafstoßschießen teilnehmen.   Einzige   Ausnahme   ist   der   Spieler, der   für   einen   verletzten   Torhüter   eingewechselt wurde, der das Spiel nicht fortsetzen kann. Der   Schiedsrichter   macht   sich   Aufzeichnungen über     die     gesamten     Vorgänge     (Starter     des Strafstoßschießens,            die            ausgeführten Strafstöße    inklusive    der    Rückennummern    der Schützen,   persönliche   Strafen,   Auswechslungen etc.). Jedes      Team      bestimmt      selbst,      in      welcher Reihenfolge    die    teilnahmeberechtigten    Spieler die     Strafstöße     schießen.     Der     Schiedsrichter wird nicht über die Reihenfolge informiert. Wenn   ein   Team   am   Ende   des   Spiels   oder   vor oder    während    des    Strafstoßschießens    mehr Spieler    hat    als    die    gegnerische    Mannschaft, muss   diese   die   Anzahl   Spieler   angleichen   und den     Schiedsrichter     über     die     Namen     und Nummern    aller    ausgeschlossenen    Spieler    in Kenntnis      setzen.      Ausgeschlossene      Spieler dürfen   nicht   am   Strafstoßschießen   teilnehmen (abgesehen von der nachfolgenden Ausnahme). o Ein     Torhüter,     der     das     Spiel     vor     oder während      des      Strafstoßschießens      nicht fortsetzen   kann,   darf   durch   einen   Spieler, der        zur        Herstellung        der        gleichen Spielerzahl       von       der       Teilnahme       am Strafstoßschießen    ausgeschlossen    wurde, oder,    wenn    dessen    Team    die    zulässige Höchstzahl   an   Auswechslungen   noch   nicht genutzt     hat,     durch     einen     gemeldeten Auswechselspieler     ersetzt     werden.     Der ausgewechselte   Torhüter   darf   danach   nicht mehr am Strafstoßschießen teilnehmen. Lediglich      teilnahmeberechtigte      Spieler      und Spieloffizielle    dürfen    sich    auf    dem    Spielfeld aufhalten. Alle        teilnahmeberechtigten        Spieler        mit Ausnahme     des     Schützen     und     der     beiden Torhüter halten sich im Anstoßkreis auf. Der        Torhüter        aus        dem        Team        des Strafstoßschützen     wartet     auf     dem     Spielfeld außerhalb   des   Strafraums   auf   der   Torlinie,   wo diese auf die Strafraumlinie trifft. Ein   teilnahmeberechtigter   Spieler   darf   den   Platz mit dem Torhüter tauschen. Der   Strafstoß   ist   abgeschlossen,   wenn   sich   der Ball   nicht   mehr   bewegt,   aus   dem   Spiel   ist   oder der     Schiedsrichter     das     Spiel     wegen     eines Vergehens     unterbricht.     Der     Strafstoßschütze darf den Ball kein zweites Mal spielen. Begeht   der   Torhüter   ein   Vergehen   und   wird   der Strafstoß    infolgedessen    wiederholt,    wird    der Torhüter verwarnt. Wird    der    Strafstoßschütze    für    ein    Vergehen bestraft,   nachdem   der   Schiedsrichter   den   Ball zum    Strafstoß    freigegeben    hat,    wird    dieser Strafstoß      als      „verfehlt“      erfasst      und      der Strafstoßschütze verwarnt. Wenn     sowohl     der     Torhüter     als     auch     der Strafstoßschütze      gleichzeitig      ein      Vergehen begehen: o und      der      Strafstoß      verschossen      oder gehalten       wird,       wird       der       Strafstoß wiederholt     und     werden     beide     Spieler verwarnt; o und    der    Strafstoß    verwandelt    wird,    wird das     Tor     aberkannt,     der     Strafstoß     als „verfehlt“   erfasst   und   der   Strafstoßschütze verwarnt. Die      beiden      Teams      führen      ihre      Strafstoß abwechselnd aus. Sobald   ein   Team   mehr   Tore   erzielt   hat,   als   das andere    mit    den    ihm    verbleibenden    Strafstoß noch    erzielen    kann,    ist    das    Strafstoßschießen beendet. Wenn   es   nach   den   fünf   Strafstößen   der   Teams unentschieden             steht,             wird             das Strafstoßschießen     fortgesetzt,     bis     eines     der Teams   ein   Tor   mehr   als   das   andere   Team   nach derselben Anzahl an Schüssen erzielt hat. Jeder     Strafstoß     muss     von     einem     anderen Spieler   ausgeführt   werden.   Ein   Spieler   darf   erst ein       zweites       Mal       antreten,       wenn       alle teilnahmeberechtigten     Spieler     bereits     einen Strafstoß ausgeführt haben. Dieser        Grundsatz        gilt        auch        für        alle nachfolgenden   Strafstöße,   wobei   ein   Team   die Reihenfolge der Schützen ändern darf. Das   Strafstoßschießen   darf   von   einem   Spieler beim    Verlassen    des    Spielfelds    nicht    verzögert werden.   Ein   Strafstoß   gilt   als   verschossen   (kein Tor),   wenn   der   Spieler   nicht   rechtzeitig   auf   das Spielfeld zurückkehrt. Wenn       sich       ein       Spieler       während       des Strafstoßschießens   verletzt   oder   er   des   Feldes verwiesen    wird    und    sein    Team    danach    einen Spieler   weniger   aufweist,   darf   das   gegnerische Team    weiterhin    mit    der    vollen    Anzahl    Spieler am        Strafstoßschießen        teilnehmen.        Die identische   Anzahl   Spieler   ist   nur   zu   Beginn   des Strafstoßschießens eine Voraussetzung. Ein          Spieler,          Auswechselspieler          oder ausgewechselter   Spieler   darf   verwarnt   oder   des Feldes verwiesen werden. Ein     des     Feldes     verwiesener     Torhüter     muss durch      einen      teilnahmeberechtigten      Spieler ersetzt werden. Ein   Feldspieler,   der   das   Spiel   nicht   fortsetzen kann, darf nicht ersetzt werden. Das    Spiel    wird    nicht    abgebrochen,    wenn    ein Team    weniger    als    Mindestanzahl    an    Spieler aufweist.