© Förderverein der Schiedsrichter-Gruppe Homburg/Saar e. V.
Schiedsrichter-Gruppe Homburg/Saar

Handwerkszeug Südwest

Auswechslungen im Spielbetrieb der Herren und

Frauen

Auswechselvorgänge     sind     laut     Spielordnung     des     SWFV     geregelt     und     im     Detail     in     den Durchführungsbestimmungen    für    das    Rückwechseln    im    Meisterschaftsspielbetrieb    im Frauen- und Männerbereich  beschrieben.

Auswechslungen bis einschließlich B-Klasse (Herren) bzw. Landesliga

(Frauen)

In   den   beschriebenen   Klassen   dürfen   in   Meisterschaftsspielen   bis   zu   drei   Auswechselspieler eingesetzt werden. Es gelten dabei die Vorgaben des bestehenden FIFA- bzw. DFB-Regelwerkes.

Auswechslungen in Herren C- und D-Klassen und in den Frauen-

Bezirksligen sowie im Reservespielbetrieb

In    allen    Meisterschaftsspielen    der    beschriebenen    Klassen    dürfen    grundsätzlich    alle ausgewechselten Spieler wieder eingewechselt werden (Rückwechsel). Bei   Meisterschaftsspielen   dürfen   aus   dem   vorhanden   Auswechselkontigent   maximal   drei Spieler   eingewechselt   werden.   Die   eingesetzten   Auswechselspieler   können   beliebig   aus- bzw.   rückgewechselt   werden.   Ingesamt   können   somit   bis   zu   14   Spieler   einer   Mannschaft an einem Meisterschaftsspiel eingesetzt werden. Die     Auswechselvorgänge     sind     gemäß     den     Fußball-Bestimmungen     durchzuführen (Spielunterbrechnung plus Zustimmung des Schiedsrichters). Der   Schiedsrichter   notiert   die   erste   Einwechslung   eines   eingesetzten   Auswechselspielers. Weitere Notizen sind nicht erforderlich. Ist    der    Schiedsrichter    der    Überzeugung,    dass    die    Auswechselvorgänge    lediglich    zur Spielverzögerung     dient     (vor     der     Halbzeitpause     oder     vor     Spielende),     so     hat     der Schiedsrichter   die   Möglichkeit   der   Auswechslung   nicht   zuzustimmen   oder   die   vergeudete Zeit nachspielen zu lassen. Sind   bereits   drei   Spieler   des   Auswechselkontigents   ins   Spiel   eingewechselt   worden,   und ein   Spieler   verletzt   sich   oder   wird   des   Feldes   verwiesen   (gelb/rote   oder   rote   Karte),   so verringert   sich   die   Anzahl   der   Spieler   dieser   Mannschaft,   die   im   weiteren   Verlauf   des Spieles zurückgewechselt werden können. Ein   Spieler,   der   ausgewechselt   wurde,   hat   sich   in   der   technischen   Zone   in   unmittelbarer Nähe der Auswechselbank aufzuhalten. Bei    einem    eventuellen    Elfmeterschießen    sind    nur    die    Spieler    zugelassen,    die    beim Schlusspfiff auf dem Spielfeld standen. Ingesamt   können   18   Spieler   auf   dem   Spielberichtsbogen   vermerkt   werden,   von   denen lediglich 14 Spieler zum Einsatz kommen.
© Förderverein der Schiedsrichter- Gruppe Homburg/Saar e. V.
Schiedsrichter-Gruppe Homburg/Saar

Handwerkszeug

Südwest

Auswechslungen im Spielbetrieb

der Herren und Frauen

Auswechselvorgänge    sind    laut    Spielordnung    des SWFV        geregelt        und        im        Detail        in        den Durchführungsbestimmungen             für             das Rückwechseln   im   Meisterschaftsspielbetrieb   im Frauen- und Männerbereich  beschrieben.

Auswechslungen bis einschließlich B-Klasse

(Herren) bzw. Landesliga (Frauen)

In       den       beschriebenen       Klassen       dürfen       in Meisterschaftsspielen   bis   zu   drei   Auswechselspieler eingesetzt   werden.   Es   gelten   dabei   die   Vorgaben   des bestehenden FIFA- bzw. DFB-Regelwerkes.

Auswechslungen in Herren C- und D-Klassen

und in den Frauen- Bezirksligen sowie im

Reservespielbetrieb

In           allen           Meisterschaftsspielen           der beschriebenen     Klassen     dürfen     grundsätzlich alle          ausgewechselten          Spieler          wieder eingewechselt werden (Rückwechsel). Bei     Meisterschaftsspielen     dürfen     aus     dem vorhanden    Auswechselkontigent    maximal    drei Spieler   eingewechselt   werden.   Die   eingesetzten Auswechselspieler    können    beliebig    aus-    bzw. rückgewechselt      werden.      Ingesamt      können somit    bis    zu    14    Spieler    einer    Mannschaft    an einem Meisterschaftsspiel eingesetzt werden. Die     Auswechselvorgänge     sind     gemäß     den Fußball-Bestimmungen                   durchzuführen (Spielunterbrechnung     plus     Zustimmung     des Schiedsrichters). Der        Schiedsrichter        notiert        die        erste Einwechslung                eines                eingesetzten Auswechselspielers.   Weitere   Notizen   sind   nicht erforderlich. Ist    der    Schiedsrichter    der    Überzeugung,    dass die         Auswechselvorgänge         lediglich         zur Spielverzögerung   dient   (vor   der   Halbzeitpause oder   vor   Spielende),   so   hat   der   Schiedsrichter die      Möglichkeit      der      Auswechslung      nicht zuzustimmen       oder       die       vergeudete       Zeit nachspielen zu lassen. Sind            bereits            drei            Spieler            des Auswechselkontigents    ins    Spiel    eingewechselt worden,   und   ein   Spieler   verletzt   sich   oder   wird des     Feldes     verwiesen     (gelb/rote     oder     rote Karte),   so   verringert   sich   die   Anzahl   der   Spieler dieser   Mannschaft,   die   im   weiteren   Verlauf   des Spieles zurückgewechselt werden können. Ein   Spieler,   der   ausgewechselt   wurde,   hat   sich in   der   technischen   Zone   in   unmittelbarer   Nähe der Auswechselbank aufzuhalten. Bei    einem    eventuellen    Elfmeterschießen    sind nur   die   Spieler   zugelassen,   die   beim   Schlusspfiff auf dem Spielfeld standen. Ingesamt       können       18       Spieler       auf       dem Spielberichtsbogen      vermerkt      werden,      von denen lediglich 14 Spieler zum Einsatz kommen.